KOSTENLOSER VERSAND AB 65€

0

Ihr Warenkorb ist leer

von Anna Gamper Juni 04, 2020

Der Zirmtalsee- ein idyllischer Bergsee mit blauem, glasklarem Wasser im Vinschgau. Der See ist umgeben von zahlreichen Zirben, woher auch sein Name kommt. Gleich daneben liegt die 2014 als schönste Alm Südtirols ausgezeichnete Zirmtaler Alm. Ein wunderbares Plätzchen zum Verweilen und Sonne tanken!

  • Start: Parkplatz Schartegg (Oberhalb Kastelbell)
  • Ziel: Zirmtalsee + Zirmtal Alm
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht-Mittelschwer
  • Wegweiser: Nr. 9, Nr. 18
  • Weglänge: ca. 8 km (Auf- und Abstieg)
  • Gehzeit: ca. 1 Stunde 45 Minuten (Aufstieg), 1 Stunde (Abstieg)
  • Höhenunterschied: ca. 655 m
  • Höhenlage Zielpunkt: 2.114 m ü.d.M.
  • Einkehrmöglichkeiten: Zirmtaler Alm
  • Erlebt: Ende Mai 2020

Fotoshooting am Zirmtalsee

Fahrt zum Ausgangspunkt

Da der See recht bekannt bei den Südtirolern und den Touristen ist, lohnt es sich früh aufzustehen. Ein Grund unsere Wandertour um 8 Uhr morgens zu beginnen.

Es ist ein sonniger Tag. Obwohl es so früh noch angenehm frisch ist, wissen wir, dass es später noch warm wird.

Wir fahren mit dem Auto Richtung Vinschgau. An der Kreuzung nach Tschars biegen wir links ab und überqueren die Bahngleise und die Etsch.

Eine einspurige Teer-, Forststraße führt uns vorbei am Dörfchen Tomberg und den Berg hinauf. Schon jetzt kann man die Aussicht auf das Vinschgau genießen.

Hinweis:Die Forststraße ist für tiefergebaute Autos weniger geeignet, da sie steinig und unregelmäßig verläuft. Dann sollte man sein Auto lieber ca. 1 km vor dem Parkplatz Schartegg abstellen.

Start der Tour

Wir fahren bis zum Parkplatz Schartegg hinauf. Von dort beginnen wir unseren Aufstieg zu Fuß.

Wir folgen dem Weg Nr. 9, welcher uns durch den traumhaft schönen Wald führt.

Wanderweg Nr. 9 zum Zirmtalsee

An einer grünen Wiese, wo ein wunderschöner Naturbach vorbeifließt, kreuzt sich der Weg Nr. 18. Dort gehen wir weiter.

Bergflüsse auf dem Weg zum Zirmtalsee

Die Verbundenheit mit der Natur ist unglaublich. Schon jetzt merkt man die Ruhe und Idylle, die der Ort mit sich bringt.

Idyllische Bäche auf der Wanderung ins Zirmtal

Die anfangs noch eher einfache Wanderung entpuppt sich die letzten 20 Minuten als etwas steiler, was aber noch lange kein Grund ist umzukehren.

Angekommen am See und an der Alm

Nachdem wir auch dieses Stück geschafft haben, erblicken wir gegen 10 Uhr die Zirmtalalm und gleich dahinter den wunderschönen Zirmtalsee. Die Wanderung dauert etwa 1 Stunde und 45 Minuten. Sie ist auch für Familien gut geeignet, jedoch nicht mit Kinderwagen, da der Weg recht steinig und manchmal etwas steil verläuft.

Der Zirmtalsee

Nicht zu übersehen sind die grünen Zirben, die Namensgeber des Zirmtals (Hast du gewusst, dass Zirm der Dialekte Ausdruck für Zirben ist?). Sie umrunden den glasklaren, dunkelblauen Bergsee und lassen den Ort magisch erscheinen. Zahlreiche kleine Flüsse fließen in ihm zusammen. Im Spätsommer kommen auch Fischer sehr gerne hier her.

Unser Tipp: Nur 5 Minuten hinter dem See findet man eine weitere idyllische Oase mit Tümpeln, Mooren und Panorama zu den umliegenden Berggipfeln.

Moore und Tümpel hinter dem Zirmtalsee

Die Zirmtalalm bietet Einkehrmöglichkeit und lädt Wanderer zum Verweilen und Energietanken mit köstlichen Südtiroler Spezialitäten, wie Knödel oder Gulasch auf ihrer Sonnenterasse ein. Leider gibt es keinen Kaiserschmarrn.

Rückweg

Nachdem auch wir uns am See entspannt und ausgeruht haben, geht es um 13 Uhr wieder den gleichen Weg zurück zum Parkplatz Schartegg, den wir gegen 14 Uhr erreichen.

Fazit

Die Wanderung zum Zirmtalsee war sehr angenehm. Für Familien mit Kinderwägen ist die Tour leider nicht geeignet, da der Weg teils sehr steinig und steil verläuft.

Der See ist ein wunderbarer idyllischer Ort zum Abschalten und die danebengelegene Zirmtal Alm bietet Einkehrmöglichkeiten zum Verweilen und Genießen.

Wir kommen wieder! :-)

Anna & Tristan

Der Zirmtalsee- ein wunderbarer Ort zum Entspannen